Home. Wir über uns. Kontakt. Chronik. Einsatzhalle. Flugberichte.
Reisevereinigung
Delbrück - Hövelhof e.V.
Linnenstraße 7a
33129 Delbrück
Gesellschaftsraum
Hier klicken
<Startseite
<Startseite
<Startseite

Fünfzig Jahre RV Delbrück - Hövelhof e.V.

1952 - 2002


In den ersten Jahren nach dem Krieg erlebte der Brieftaubensport im Umland der zerstörten Stadt Paderborn einen wahren Boom. In den Dörfern und Städten gründeten sich neue Brieftaubenvereine. Sie blieben hier zunächst die einzigen Sportgemeinschaften neben traditionellen Fußball- und Turnvereinen. Immer mehr Ausflüge erschienen auf den Dächern. Alle Vereine waren in der alten RV Paderborn zusammengeschlossen. Mit der zunehmenden Zahl der Mitglieder und Vereine verstärkte sich der Wunsch nach mehr Selbständigkeit. So entstanden im Laufe der Jahre die Reisevereinigungen Paderborn-Stadt, Paderborn u. Umgebung, Büren, Salzkotten und Delbrück.


Mit 167 Züchtern in sieben Vereinen gründeten die Delbrücker mit ihrem Umland 1952 ihre eigene RV.


Der Transport der Tauben zu den Auflassorten erfolgte in den sogenannten Reisekörben mit der Bundesbahn. Die besetzten Körbe mussten zur Bahn nach Paderborn gebracht und die leeren nach dem Flug zurückgeholt werden. Der Reisebegleiter übernachtete auf einem Feldbett im Waggon bei den Tauben. Er war für die Pflege während des Transportes und den Auflass der Tauben verantwortlich. Ohne gegenseitige Hilfe der Reisebegleiter war das Ausladen und wieder Verstauen der leeren Körbe gar nicht möglich. Bei Verzögerung des Auflasses der Tauben wegen schlechten Wetters waren diese Herren einige Tage unterwegs.


Mit dem Fortschreiten der allgemeinen Motorisierung bediente man sich recht bald eines LKW als Transportmittel, wobei man zunächst auch hier noch auf die Reisekörbe ange-wiesen war, bis die Firma Möller in Salzkotten den Kabinenexpress erfand.


Für wenig Geld wurde ein selbstgebastelter Käfigaufbau angeschafft. Ein wahres Abenteuer, denn der passte auf keine Ladefläche greifbarer Maschinenwagen, so dass er mehr angepasst werden musste.


1956 war es dann endlich soweit. Ein gebrauchter Kabinenexpress konnte gekauft werden, der 1973 durch ein Neufahrzeug ersetzt wurde.

Die steigende Mitgliederzahl und damit auch höhere Einsatzzahlen machten eine Erweiterung der Transportkapazität erforderlich. So wurde das Fahrzeug 1980 durch den Ankauf eines Kabinenanhängers komplettiert.

Dennoch reichte das nun hergestellte Fassungsvermögen auf den Jungtierflügen nicht aus, so daß in zwei Gruppen transportiert werden musste. Dies war die Geburtsstunde der Reisegruppe Ostenland - Hövelhof, die auf den Jungtierflügen gesondert transportierte und konkurrierte.


1984 wurde zur Bearbeitung der Preislisten der erste RV - eigene Computer angeschafft,

und dieser Investition folgte 1990 der Kauf eines neuen MAN Maschinenwagen.


Mit dem Bau einer neuen RV Einsatzhalle 1996 wurde dem Fortschritt kein Einhalt geboten, denn seit dem Jahr 1998 schmückt ein stattlicher Reiseschlag das äussere Bild der Halle.


Termine: